Über mich

 

Freya RImkus

Schon immer faszinierte mich die Welt der Pferde und schon bald

begann meine Reise.

Ich hatte das große Glück, dass meine Eltern damals einen kleinen,

unkonventionellen Stall für mich gefunden hatten, in dem ich

nicht "nur" das Reiten, sondern auch einen fairen Umgang mit dem

Pferd und "alles" was dazu gehört, lernen durfte. 

Im Sommer 2007 war es so weit und ich konnte mir endlich den Traum vom

eigenen Pferd erfüllen. Wimpy - bis heute mein größter Lehrmeister!

 

Wie viel kann man von einem Pferd überhaupt lernen?

Nun ja. Jung & unerfahren waren wir beide.

Dennoch haben wir unseren Weg zueinander gefunden.

 - Geduld, Ruhe, Vertrauen, Timing und Fairness - 

Bei mir dürfen die Pferde auch ihre Meinung zu meinen "Plänen" äußern. ;-) Dennoch bewahre ich mir einen fairen Umgang mit unterschiedlichsten Situationen.

 

 

 

Nach der Schule erweiterte ich dann meinen Horizont und lebte knapp 1 Jahr in Zagreb, der Hauptstadt von Kroatien, in einer neuen Familie.  

Im darauffolgenden Sommer war ich einige Wochen Praktikantin auf der "Thunder Horse Ranch" von Doreen Hobrak in Drieschnitz. Dort lernte ich, fast nebenbei, meinen Appaloosa Prince Starsen - kurz "Speedy" kennen, der derzeit zur Ausbildung auf dem Hof war. Am Ende meines Praktikums fuhr ich also mit zwei Pferden wieder in die Heimat zurück. ;-)  

 

Anschließend bildete ich mich mit einem Jahr an den berufsbildenden Schulen mit Fachrichtung Agrarwirtschaft weiter.

Längst stand fest, dass ich die Pferde in mein Berufsleben vereinen werde.

Ich besuchte also weiterhin die verschiedensten Seminare und Kurse in Bodenarbeit, Natural Horsemanship, Longieren, Jungpferdeausbildung, hatte die unterschiedlichsten Pferde in der Hand und unter dem Sattel, war auf mehreren Höfen um Erfahrungen zu sammeln und begab mich dabei vom Wald-und-Wiesensattel in den Spring- und Westernsattel, bis ich nun im Dressursattel landete. - Viele Jahre vergingen bis ich endlich meine Trainerin Sandra Klein gefunden habe. Sie unterrichtet nach den Grundsätzen des französischen Reitmeisters Philippe Karl (École de Légèreté). Regelmäßig kommt sie für Kurse auf meinen Hof oder ich fahre mit meinen Pferden natürlich zu ihr nach Waldmohr.

Nach langen Recherchen entschloss ich mich außerdem für ein Studium der Pferdeverhaltenstherapie/Pferdepsychologie am Institut für Tierheilkunde, welches ich 2015 abgeschlossen habe. In dieser Zeit lernte ich unter anderen meine Kolleginnen Sarah Huf und Laura Otersen kennen. Zusammen vertreten wir die "Equi-Union" und es kam ein Forschungskreis zur Verhaltensforschung der Pferde zustande. Mehr dazu findest du unter: www.equi-union.de 

Seither bin ich als mobile Trainerin in der Umgebung unterwegs und bilde Mensch und Pferd vom Boden, so wie im Sattel aus.  

In 2016 habe ich meine Ausbildung zur Pferdefachwirtin begonnen, welche ich im Sommer 2018 erfolgreich beendet habe.

Im Oktober 2018 bin ich nach einem Kurs mit Philippe Karl zur Ausbildung der Ecole de Légèreté angenommen worden, wo ich mich die nächsten Jahre weiterbilden darf.

Ebenso bin ich im "Pferdenetzwerk Ostfriesland" vertreten. (www.pferdenetzwerk-ostfriesland.de)

 

Seit Mitte 2015 bereichert "Ronaldo", dt. Partbred, meine Männertruppe. :-) Seither hat Wimpy sich als "offizieller" Adoptivpapa dem kleinen Buben angenommen.

 

Schon immer habe ich meine Pferde in einer Gruppe im eigenen Offenstall mit Licht, Luft und Bewegung gehalten. Derweilen gab es stetige Veränderungen und meistens auch Verbesserungen, bis zum Paddock Trail. Hierbei gibt es so viele Möglichkeiten der Gestaltung und Umsetzung, die Pferde langweilen sich nicht und werden animiert sich zu bewegen. Seitdem sind sie deutlich ausgeglichener und zufriedener. Dies möchte ich auch weiteren Pferden bieten und aus diesem Grund öffne ich die Tore für eine fein ausgewählte Anzahl an Einstellpferden.